Wie Ripple einem südkoreanischen Unternehmen dabei hilft, den Banken die Macht zu entziehen

Camille Jeong, der Business Development Manager von Coinone Transfer, behauptet, Ripple habe ihnen geholfen, neue Kunden zu gewinnen, die mit Hilfe von Banken Geld ins Ausland geschickt hätten.

Dem südkoreanischen Überweisungsunternehmen ist es gelungen, 80 Prozent seiner Kunden zu halten.

Die einzigartigen, von der Wellenbewegung angetriebenen Vorteile unseres Dienstes, Bitcoin Profit und unseres innovativen Marketings haben die Menschen überzeugt. Dank unserer hervorragenden Kundenerfahrung kamen sie immer wieder, und unsere Kundenbindungsrate liegt jetzt bei über 80%.

Bitcoin Profit in Südkorea

Coinone Transfer wirbt für eine Reihe von Vorteilen, die Ripple bietet

Die Partnerschaft zwischen SBI Ripple Asia und Coinone Transfer reicht bis ins Jahr 2018 zurück. Durch die Mitgliedschaft im globalen RippleNet-Netzwerk konnte die Firma problemlos mit anderen Finanzinstitutionen in Thailand, den Philippinen und anderen Ländern in Verbindung treten. Zurzeit verfügt Coinone Transfer über 12 Zahlungskorridore.

Südkoreanische Einwanderer, die Geld an ihre Lieben im Ausland schicken, können von niedrigen Gebühren und schnellen Abrechnungen profitieren.

Unsere RippleNet-Verbindungen ermöglichen es uns auch, Überweisungen in Echtzeit abzuwickeln – eine enorme Verbesserung gegenüber dem traditionellen mehrtägigen Prozess der Banken.

Welleneffekte auf Südkoreas 33 Milliarden Dollar-Überweisungsmarkt

Wie U.Today berichtete, schloss sich Ripple Ende Februar mit drei neuen südkoreanischen Start-ups (Sentbe, Hanpass, WireBarley) zusammen, was seine aggressive Expansion in dem Land unterstreicht, das sich eines Marktes für Überweisungen im Wert von 33 Mrd. USD rühmt.

Bereits im März sorgte Südkorea mit der Legalisierung des Handels mit Kryptogeld für Aufsehen und festigte damit seinen Status als wichtiger Krypto-Hub.

Keines der oben genannten Unternehmen schreibt jedoch die Verwendung von XRP für grenzüberschreitende Zahlungen vor.