Bitcoin Monatsschluss April war die beste Performance von Crypto Asset seit 2013

Heute ist ein neuer Monat, und das bedeutet, dass der Tagesschluss von gestern Abend auch den Schlusskurs der April-Kerze auf den Bitcoin-Monatspreis-Charts markiert.

Der Schlusskurs der letzten Nacht markierte die beste April-Performance der Kryptowährung seit 2013 und übertraf sogar mühelos die Rallye vom April 2019, die Bitcoin Revolution auf über 13.000 US-Dollar brachte. Ist dies ein Zeichen dafür, dass der nächste Höchststand noch höher ausfallen wird?

Bitcoin Monatsschluss April war der stärkste Aufwärtstrend seit 2013

Der Bitcoin-Preis explodierte von einem April-Tief von 6.100 $ auf bis zu 9.500 $ in der Spitze.

Die kräftige Abkehr von den Haussiers war die beste positive Performance des aufstrebenden Vermögenswertes seit 2013, als Bitcoin zum ersten Mal über $ 100 durchbrach.

Jetzt hat der Vermögenswert mit Kursen zu tun, die fast 100 Mal so hoch sind, bricht aber immer noch Rekorde dafür, wie stark die Rallye war.

Laut untenstehender Grafik war der April historisch gesehen ein starker Monat für Bitcoin und schließt normalerweise grün. Nur zwei April-Kerzen in der Geschichte der Anlage haben jemals rot geschlossen.

Der ebenfalls auf dem Chart dargestellte Verlauf des Folgemonats Mai war ebenfalls historisch gesehen zinsbullisch, was darauf hindeutet, dass mehr Aufwärtspotenzial vorhanden ist.

Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die eine Umkehrung kurzlebig machen könnten.

Was gibt es beim Handel auf Bitcoin Revolution zu beachten?

Diese Faktoren stehen einem neuen Krypto-Bullenlauf im Wege

Die Monatskerze im April schloss mit einem Anstieg von über 35% vom Boden des Kerzenschattens bis zum Körperschluss. Der Preis schloss über der vorherigen roten Kerze und bildete eine zinsbullische Verschlingungskerze.

Diese Kerzenformationen signalisieren oft eine kurzfristige Umkehr, aber führende Marktexperten warnen davor, dass jede Umkehr oft von kurzer Dauer ist und zu einem weiteren Abwärtstrend führt.

Weiterführende Lektüre | Top Technical Analyst behauptet, die jüngste Bitcoin-Engulfing Candle sei nicht bullish

Bitcoin muss sich auch vielen anderen Herausforderungen stellen. Während die Halbierung als Hausse angesehen wird, könnte sie bei steigenden Produktionskosten zu einer weiteren Kapitulation der Bergarbeiter führen.

Im Juni dieses Jahres wird auch Merkur rückläufig sein, was dazu führen könnte, dass die Preise ab dem nächsten Monat sinken.

Schließlich gibt es an den Finanzmärkten ein Sprichwort, das besagt, dass man im Mai verkaufen und verschwinden soll. Dies hätte im vergangenen Mai bei Bitcoin anständig funktioniert, da der Vermögenswert im nächsten Monat die Spitze erreichte und erneut in einen Abwärtstrend fiel.

Man geht davon aus, dass die Märkte zyklisch und sogar saisonabhängig sind, und ein solches Wiederauftreten hat zu der Annahme geführt, dass Anlagen in den Sommermonaten am schlechtesten abschneiden und dann um den Oktober herum wieder anziehen, was als Halloween-Effekt bezeichnet wird.

Natürlich könnten sich die Halbierung von Bitcoin und die erwarteten Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage als viel zu bullish für Bären erweisen, um den Preis der Kryptowährung weiter unten zu halten, wie die Menge der liquidierten Short-Positionen in dieser Woche zeigt.